09 September 2006

Melancholisches zum Herbst

Ich liebe den Herbst, genieße diese schwermütige Stimmung. Der Entzug an Sonnenstunden und an all den sommerlichen Klangfarben ruft in mir nicht nur ein Gefühl von Verlust hervor, sondern hatte auch schon immer eine inspirierende und bereinigende Wirkung auf mich.

Als Jugendliche schrieb ich Gedichte und das tat ich zumeist im Herbst. Dann griff ich zu Stift und Papier, um den Worten und Gedanken freien Lauf zu lassen. Später lernte ich zwei Menschen kennen, bei denen diese Jahreszeit immer wieder tiefe Spuren in Form einer Depression hinterlies. Diese Talfahrt mit anzusehen und gegen sie anzukämpfen, kostete viel Kraft. Tief in mich hineinhorchend, begriff ich, dass mich der Herbst zwar genauso gefangen nahm, aber auf eine gänzlich andere Weise.

Vor ein paar Jahren – im Herbst - traf Lauri mit seiner Stimme und der Musik genau diesen - meinen Nerv - melancholisch, düster – aber auch kraftvoll. Die Scheibe dead letters spiegelt noch heute meine ganz eigene Herbststimmung wieder. Wird Zeit, dass ihr aus Amiland zurückkommt...

lg apri

Posted by apricum at Samstag, September 09, 2006

Kommentar veröffentlichen

Ich kenne leider viel zu wenig von the rasmus, liebe aber in the shadows. Der Clip macht Lust auf mehr. Ich glaube ich horche mal bei itunes rein.

Ich liebe den Herbst, besonders solch einen Tag wie heute. In den Staaten würde man wohl Indian Summer sagen.

LG lore.berlin

Posted by Blogger lore.berlin at 1:07 nachm. #
 
« Home

Bücher zum Frühstück

Labels


eisens Spieltipp...

Notre Dame
Autor: Stefan Feld
Verlag: Alea

Mein Spielearchiv

eisens Links...