17 Januar 2007

Mandarinen oder Clementinen?

Hauptsache saftig!

Ich weiß nicht, was eigentlich der Unterschied zwischen Mandarinen oder Clementinen ist. In meiner Kindheit hießen die einfach nur Mandarinen. Klar - das waren diese kleinen, fast schrumpligen Dinger, saftig, etwas säuerlich, gespickt mit Unmengen an Kernen und mit dieser unheimlich zähen Schale - die man kaum abbekam.

Und dann gab es da noch die, die jedes Jahr auf unserem Weihnachtsteller zu finden waren: süß und saftig, ohne Kerne und mit dieser kinderleicht zu pellenden Schale. Ich vermute mal, die haben meine Urgroßeltern bei ihren Abstechern nach Westberlin in einem Discounter eingekauft - aber sie waren einfach göttlich - diese Mandarinen!

1989. Mit dem Begrüßungsgeld in der Tasche und dem Kulturschock im Gesicht gab es nur eins, was ich mir von meinen ersten Touren mitbrachte: Mandarinen - kiloweise, körbeweise, kistenweise.

Jedes Jahr fieberte ich aufs Neue der Vorweihnachtszeit und den orangen Gaumenfreuden entgegen... doch von Jahr zu Jahr entwickelten sich diese Einkäufe zum Glücksspiel. Ob mit oder ohne Kerne, ob sie nun Mandarinen oder Clementinen heißen, ist mir schnurzpiepegal, aber saftig sollten sie sein und das sind sie immer seltener. Erst dachte ich noch, ich würde die falschen kaufen, hätte aus Versehen mal alte Ware erwischt, aber mittlerweile bin ich überzeugt, dass es kein Zufall mehr sein kann, oder?! *schnief*


lg apri

Posted by apricum at Mittwoch, Januar 17, 2007

Kommentar veröffentlichen

In meiner Zeitung stand letztens, daß Mandarinen keine einzelnen Früchte sind, sondern der Oberbegriff für orangenartige Früchte, die sich leicht mit der Hand schälen lassen. Diese Gruppe umfasst etwas 30 verschiedene Früchtchen und die Clementinen sind nur 1-von-30.

Oder war's andersrum?

Wie rum auch immer, der Kern (der Aussage, nicht der Mandarine) bleibt bestehen.

Gruß Ceryon

Posted by Anonymous Ceryon at 9:06 vorm. #
 

Huhuuuu apri,

die normalen Mandarinen braucht man gar nicht mehr probieren, das ist Wasser mit orangefarbener Haut drumrum, höchstwahrscheinlich auch noch besprüht mit schön viel Gift. Mandarinen, die noch wirklich nach Mandarinen schmecken, die bekommt man nur noch in Naturkostläden.
Und manchmal schmecken auch die Dinger ganz gut, die ähnlich wie die Strauchtomaten am Stil verkauft werden.

Ähnlich ist es übrigens mit Gurken. Auch da findet man welche, die wirklich noch nach Gurken schmecken, nur im Bioladen. Das andere Zeugs wird einfach zu schnell auf Normgröße gejagt und besteht einzig aus Wasser, grüner Farbe und Schale.

Eremit

Posted by Anonymous Anonym at 12:28 nachm. #
 

Apropos Stiel... als ich mich vor kurzem beim Obst- und Gemüsehändler über den unterschiedlichen Preis zweier Mandarinen-Kisten wunderte - immerhin sollte die eine "Sorte" gut 50 Cent mehr kosten - und den Verkäufer fragte, was denn der Unterschied wäre, antwortete man mir: Die Stiele mit den Blättern!

Nur weil sie "natürlicher" aussehen mit einem Stückchen grüner Nabelschnur sollten sie 50 Cent mehr kosten. Verrückt!

lg apri

Posted by Blogger apricum at 5:12 nachm. #
 
« Home

Bücher zum Frühstück

Labels


eisens Spieltipp...

Notre Dame
Autor: Stefan Feld
Verlag: Alea

Mein Spielearchiv

eisens Links...