26 Februar 2006

Berlin > Celebrating breakfast

Berlin > Wer schon mal mein Gast war, wird meine Vorliebe für ein ausgedehntes Frühstück mit vielen kleinen Überraschungen kennen. Genauso gern gehe ich natürlich frühstücken – ob Bauernfrühstück in der Domäne, schwedisches Frühstück bei IKEA (wer geht schon gern mit leerem Magen einkaufen), der Käsefrühstücksteller im (weltbesten!) Eiscafé Blaue Lagune oder diverse Frühstücksbuffets z.B. im Mendoza – Gropius-Passagen (mit 3,90€ preislich einfach unschlagbar), im Veracruz oder im Monte Bianco (für 5,90€ bekommt man hier ein wahres Festessen mit immer wieder neuen warmen Speisen und einem sehr reichen Angebot an Obst und süßen Desserts – man könnte stundenlang dort verweilen und auf die neuen Leckereien warten) in Baumschulenweg. Irgendwoher muss man sich ja seine Inspiration holen für den Tag und für kommende Frühstücksangebote in der hauseigenen Küche.

Passenderweise habe ich bei TwoTickets für heute 2x Frühstücksbuffet in der Alten Pumpe - Lützowstraße gewonnen - "... einem der ungewöhnlichsten Restaurants in Berlin". Frühstücken in einem historischen Berliner Baudenkmal, zwischen Kesseln und Treibrädern einer 130 Jahre alten Maschine – auf das Ambiente war ich gespannt.

Berlin Alte PumpeNunja – die Bezeichnung Eventlocation fand ich dann doch etwas übertrieben. Die Räumlichkeiten wirkten doch eher kühl und leider auch etwas lieblos altmodisch. Das lag aber meines Erachtens nicht an den Gegebenheiten, sondern eher an einer fehlenden phantasievollen Hand.

Das Buffet kostet normal pro Person 10€, wobei Kaffee, Orangen- und Apfelsaft im Preis inbegriffen sind. Es gab Salate in allen Variationen und auch einen abwechslungsreichen Tisch mit allerlei Süßspeisen und Müslisorten. Auf den ersten Blick sehr vielfältig, entpuppte sich das Angebot selbst dann größtenteils als in Schüsseln servierte Fertigprodukte. Verwöhnt von anderen Locations, konnte sich auch mein Schatz nicht besonders für das Buffet begeistern, zumal auch die "warme Küche" nur aus Frikadellen und Rührei bestand.

Schade! Aber wie heißt es so schön: Einem geschenkten Gaul, schaut man nicht ins Maul! Von einem weiteren Besuch werde ich dann aber absehen.

Labels: ,

Posted by apricum at Sonntag, Februar 26, 2006

Kommentar veröffentlichen

Ich denke das ist ein sehr ausgezeichnet Fruhstuck! Ich mochte versuchen =)

Posted by Blogger The Man Who Sold the World at 2:55 nachm. #
 

Just try it, if you will visit Berlin someday. Here is the link: http://www.altepumpe.de/

;-)

Posted by Blogger apricum at 3:07 nachm. #
 

Mein Schatz hat es schon soweit treffend auf den Punkt gebracht. Ich wäre schön enttäuscht gewesen, wenn ich dafür 10 € locker gemacht hätte... OK, Kaffee und Saft inclusive, aber die Salate waren ein wenig 08/15 und vor allem die von mir so geliebten warmen Speisen waren nahezu gar nicht vorhanden. Ein paar Frikadellen und Hackfleischbällchen und angebranntes Rührei kann es doch nicht sein. Ich schätze hier wollte man den Gästen das Lokal schmackhaft machen, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass viele einen erneuten Besuch anstreben. Die Pumpe inmitten des Raumes hat schon etwas originelles, wenn nicht der Rest so lieblos dahingehuddelt wäre und nicht jedem liegt der Maschinenduft, der eine empfindliche Nase sofort durchströmt.

Posted by Blogger eisen at 12:22 vorm. #
 

Wie ich gerade beim vorbei fahren gesehen habe, existiert unser Lieblings-Frühstücks-Restaurant, das Monte Bianco in Baumschulenweg, nicht mehr. *snief*

Posted by Blogger apricum at 7:40 nachm. #
 
« Home

:: Links to this post:

Link erstellen

Bücher zum Frühstück

Labels


eisens Spieltipp...

Notre Dame
Autor: Stefan Feld
Verlag: Alea

Mein Spielearchiv

eisens Links...